Symbolbild

Worms (as – Nachdem Rund 70 Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenpflegeheims Amandusstift in Worms-Weinsheim auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, bestätigen die Ergebnisse der Abstriche, dass weitere 22 Personen, zehn Bewohnerinnen und Bewohner sowie 17 Pflegekräfte und Mitarbeiter, mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert sind, teilt die Pressestelle der Kreisverwaltung Alzey-Worms mit. Die infizierten Bewohner, die derzeit nur leichte bis keine Symptome einer Erkrankung zeigen, sind in einem separaten Teil der Einrichtung, streng getrennt von den nicht Infizierten, untergebracht. Die positiv getesteten Mitarbeiter sind in Quarantäne. Aktuell befinden sich zwei Personen zur Behandlung im Klinikum Worms.

Zum Eigenschutz und zum Fremdschutz betreut das Pflegepersonal die infizierten Bewohner des Heims mit Schutzausrüstung und Masken. Auch Desinfektionsmittel sind ausreichend in der Einrichtung vorhanden. Diese werden kommende Woche weiter ergänzt.

Anzeige

Ab Montag werden alle Mitarbeiter auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus getestet. „Weitere Bewohner, die keine Symptome aufweisen, müssen nicht getestet werden, sie sind durch die Masken der Pflegekräfte vor einer Infektion geschützt”, informiert Amtsarzt Dr. Bernd Stauf. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen der Infizierten. Im Heim leben rund 150 Menschen, darunter eine große Anzahl Demenzkranker. 150 Mitarbeiter sind in der Einrichtung beschäftigt.

Anzeige