Symbolbild

Alzey (as) “In der aktuellen Situation müssen die Menschen mit weitreichenden Einschränkungen im Alltag leben. Das soziale Leben ist nahezu zum Stillstand gekommen.” erklärt Karl-Heinz Gauch gegenüber der Alzeyer-Zeitung “daher war ich auf der Suche nach Angeboten, die dennoch eine Form des sozialen Miteinanders ermöglichen können, in Konformität mit den aktuell geltenden Regelungen”.

Komplett kontaktloser Ablauf durchgeplant

Unter Wahrung der Kontaktbeschränkung wollte Gauch über die Osterfeiertage ein Autokino in Alzey umsetzen – das war zumindest der Plan – und er stieß allerorts auf offene Ohren.
“Zunächst klärte ich ab, ob eine Leinwand in der Schnelle zu organisieren wäre, aber Herr Hadenfeldt vom Bali Kino in Alzey gab direkt grünes Licht, dass er dabei wäre, eine 12m breite Leinwand samt lichtstarkem Beamer stünde also zur Verfügung” fährt Gauch fort.
Er schrieb daraufhin Bürgermeister Christoph Burkhard an, welcher sich umgehend meldete, da er die Idee gut fand und die Sache an die Fachbereichsleiter der Bürgerdienste, Frau Anke Rebholz und Herrn Steffen Ferdinand übergab.
Auch Frau Elisabeth Bieser, Leiterin der Abteilung Ordnung und Sicherheit in der Kreisverwaltung Alzey-Worms wurde aktiviert.
“Die Werbefirma webstone24 hatte mir sogar schon auf die schnelle eine App programmiert, mit der man Tickets online kaufen konnte. Die Zuschauer hätten dann einen QR Code zugesandt bekommen, welchen man kontaktlos mit einem unserer Handys durch die Windschutzscheibe hätte verifizieren können – das System stand bereits” erklärt Gauch den schon fest geplanten Ablauf, der sich in vielen anderen Städten auch in der Krise bewährt hat “dort laufen die Autokinos normal weiter, in Südkorea erleben Autokinos aktuell einen regelrechten Boom – in jeder kleineren Stadt wird eins aus dem Boden gestampft – die Veranstaltungen sind nach 5min online direkt ausgebucht”, so Gauch, der den AlzeyerInnen gerne etwas Abwechslung bieten möchte in der Zeit.
Letztlich gab jedoch Landrat Heiko Sippel zu verstehen, dass bei voller Akzeptanz und Befürwortung des Projekt, die derzeitige Landesregelung eine solche Veranstaltung nicht zulassen würde.

Eigentumswohnung für Investitionen verkauft

Gauch selbst ist seit 01.04.2020 selbstständig und hat die Eventfirma G-G Eventmanagement gegründet.
“Ich hätte mir einen etwas besseren Start gewünscht und erhofft”, erklärt Gauch, der extra eine Eigentumswohnung verkaufte und das gesamte Geld in diverse Projekte steckte.
“Jürgen Drews im August ist gebucht, ich habe mit Jeremy Frei das Wiesbadener Oktoberfest übernommen, hier wurden Die Höhner und DJ Ötzi engagiert – da sind überall bereits Gelder in hohem 5-stelligem Bereich geflossen” erklärt Gauch.
Auch das Schwimmbad wird zeitnah keine Einnahmen bringen, da der Start nicht wie gewohnt stattfinden wird, “nebenbei habe ich Verpflichtungen für die Angestellten – mit dem Autokino habe ich natürlich auch auf ein paar Einnahmen gehofft, denn derzeit sind sämtliche Gelder unterwegs” 

Aktuell wisse er nicht wie es weiter gehen soll, er ist sich jedoch klar “lange kann keine Eventagentur eine solch lange Trockenperiode durchstehen – und Events werden sicherlich die letzten sein, die zurück zur Normalität gefahren werden”

Anzeige

 

Anzeige