Nachtrag: Der 23-jährige Mann, der am Abend des 18.07.2020 bei einem Badeunfall am Rheinufer bei Worms-Rheindürkheim verunglückt war, ist am frühen Morgen des 19.07.2020 seinen Verletzungen erlegen.

Worms (ots) – Am 18.07.2020 gegen 19:40 Uhr wird die Polizei über eine hilflose Person im Rhein informiert. Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte am Rhein in der Nähe des Sportplatzes Worms-Rheindürkheim wird die Person bereits am Ufer durch eingetroffene Rettungskräfte reanimiert. Nach ersten Informationen ist der 23-jährige Mann in den Rhein schwimmen gegangen. Plötzlich wurde von anwesenden Zeugen nur beobachtet, dass er mit den Armen wedelt und dann nach unten sinkt. Ein zufällig vorbeifahrendes Sportboot erkennt die Lage und kann den 23-Jährigen nach einigen Minuten aus dem Wasser ziehen. Trotz der schnellen Hilfe kann der Mann nur noch leblos an Land gebracht werden. Bis zum Abtransport durch die Rettungskräfte erlangt der Mann sein Bewusstsein nicht mehr wieder. Er wird in kritischem Zustand ins Krankenhaus verbracht.

Anzeige

Die Polizei warnt ausdrücklich vorm Schwimmen im Rhein, an nicht freigegebenen Stellen. Die Strömung und Wassertemperatur wird oft unterschätzt wodurch es immer wieder zu lebensgefährlichen Situationen kommt.

Anzeige