Tanzformation Impressive bringen Großstadtflair nach Offenheim

Offenheim (as) – Die Fastnachtskampagne ist im gesamten Landkreis bereits in vollem Gange. Am gestrigen Samstag, 20.01.2024 hat auch der OCV in Offenheim seine Prunksitzung abgehalten. Die Vorbereitungen hierzu liefen bereits seit vergangenen Oktober, so Dani Wotschke. Im November 2023, bei der traditionellen Damensitzung, stand auch schon das Programm, erklärt die Offenheimerin.
“Wir sind in Offenheim immer rund 3 Wochen vor der Fastnacht dran mit der Sitzung”, so Wotschke, die sich auch in diesem Jahr wieder auf ein ausgewogenes Programm mit dem OCV freuen darf.
Wir haben 4 Büttenreden, unser Männerballet mischt auch bei verschiedenen Fastnachten im Umkreis mit und sind so auch bei anderen Vereinen aktiv, daher können auch wir auf zahlreiche Tanzeinlagen von anderen Vereinen zählen”, erklärt Wotschke im Gespräch mit der Alzeyer-Zeitung.
Wotschke, die früher selbst aktiv tanzte erklärt, dass sich in der Region eine aktive Fastnachts-Community gebildet und etabliert hat, “man hilft sich untereinander sehr gut und gerne”.
Einen Elferrat gibt es auch in Offenheim typischerweise nicht mehr, durch das Programm führen daher seit nunmehr 4 Jahren die Offenheimerinnen Christina Walter und Dani Wotschke selbst.

Kleine Gemeinde – volle Halle – großes Programm

Um 18.30 Uhr war dann endlich Einlass in der Offenheimer Gemeindehalle.
Fastnachtstreu startet die Sitzung auch hier um 19.11 Uhr mit dem Einmarsch und Begrüßung, auf welcher anschließend die OCV Garde die Halle in Stimmung brachte.
Fest im Programm in der Offenheimer Fastnacht dürfen natürlich auch Regina Porth und Andrea Paulus nicht fehlen, die sich in ihrem humorvollen Zwiegespräch offensichtlich immer wieder (natürlich wissentlich) falsch verstehen.
Die kleinen Offenheimer Tänzer Lollipops “hämmerten” als Handwerker kräftig auf den Bühnenboden ein.
Der Protokoller Frank Schulze, eigentlich aus Armsheim stammend, konnte neben seinem kritischen Blick auf die Poltik auch über so manch Offenheimer Anekdote erzählen.
Als einer der Höhepunkte des Abends konnte man dann den Auftritt der Mauchenheimer Tanzformation Impressive des SW Mauchenheim e.V. bewundern.
Mit 27 Damen stürmten die zwischenzeitlich auch aus dem TV bekannte Gruppe mit ihrem neuen Programm MOULIN ROUGE die Bühne und versprühten dort Pariser Großstadtflair.

Werbung

Tanzformation Impressive im Interview

Wir haben mit den Trainerinnen Katharina Böhner und Magdalena Sauder über ihr neues Programm gesprochen, die für die etwas kleinere Bühne in Offenheim eine eigene Choreographie einstudiert haben.

Alzeyer Zeitung: Im vergangenen Jahr hattet ihr mit der ALADIN SHOW bereits eine grandiose und erfolgreiche Darbietung, nun geht ihr mit Moulin Rouge in die neue Saison, wie kam es zu dem Thema?
Katharina Böhner: Eigentlich sollte das Thema völlig wertneutral Afrika werden, im Zuge kontroverser Diskussion zu kultureller Aneignungen im vergangenen Jahr jedoch (wir berichteten), haben wir uns dazu entschlossen Moulin Rouge als Thema zu nehmen, es gibt wohl kaum eine prägnantere Verbindung zum Tanz.
Alzeyer Zeitung: Wie lange und oft habt ihr für diese Choreographie proben müssen?
Magdalena Sauder: Wir hatten 65 Trainingseinheiten, diese á 3 – 4 Stunden, dazu ein Trainingslager über 3 Tage und nochmals 2 Tage im Spiegelsaal eines Ftnessstudios – da kamen tatsächlich einige Stunden zusammen

In der laufenden Kampagne sind aktuell 15 Auftritte geplant, so wird z.B. am kommenden Dienstag die Fastnacht TV Aufzeichnung für den Hessichen Rundfunk stattfinden. Außerdem sind noch 9 Turnierteilnahmen geplant – ein volles Programm also für die Damen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tanzformation Impressive mit neuer Choreographie MOULIN ROUGE

Kostüme handgemacht – 24,5km Garn verarbeitet

Alleine die Vorbereitungen auf eine Show dauert Stunden “Wir trafen uns heute zum Beispiel bereits um 15.30 Uhr” erklärt Katharina Böhner “so 3 bis 3,5 Stunden brauchen wir dann alleine fürs Ankleiden und Schminken”.
Einige Stunden zusammen kamen aber auch bei den insgesamt 31 Kostümen, die die beiden Vereinsmitglieder Swetlana Hahn und Katharina Fischer selbst schneiderten.
“Ca. 30 Stunden mussten pro Kostüm aufgebracht werden” erklärt Swetlana Hahn, “das mal 31 gerechnet – ja, da sind durchaus ein paar Tage zusammen gekommen”, so die aktive Tänzerin.
“Doch mit der Arbeit alleine ist es nicht getan, insgesamt 150m Stoff wurde verarbeitet, 1.000 Pailletten vernäht und insgesamt 24,5 km Nähgarn verarbeitet”, ergänzt Katharina Fischer.
Man braucht kein Mathegenie zu sein, um schnell nachrechnen, dass ein Ankauf solch´ aufwendiger Kostüme kaum finanzierbar wäre.

Für die Tänzerinnen geht es direkt nach dem Auftritt in Offenheim nach Ober-Olm, dort ist ein Auftritt bei der Spassmacher-Company gegen 22.00 Uhr geplant.
Wie am gestrigen Abend in Alzey-Dautenheim, gehen auch bei dieser Veranstaltung die Erlöse an den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. in Mainz

In Offenheim ging es nach dem Auftritt der Tanzformation Impressive weiter im abwechslungsreichen Programm.
Den Auftritten von Sandra und Verena, die Showtanzgarde, gefolgt von den Silver Boys aus Wörrstadt mit ihrer Harry Potter Aufführung – ging es gegen 21.10 erst einmal 2×11 Minuten in die wohlverdiente Pause.

Auf eine Tanzeinlage der Offenheimer Sektperlchen kamen dann die auf ebenfalls schon seit Jahren bekannten, da auf vielen Prunksitzungen auftretenden Mauchenheimer Stammtischbrüder.
Eine weitere Tanzeinlage folgte mit Imagine.
In die Bütt´ging daraufhin Benno Walter – die High Society mussten leider krankheitsbedingt absagen.
Den stimmungsvollen Abend schlossen dann die Ufferumer Bierziescher mit ihrer Tanzeinlage ab.

Werbung