Am frühen Morgen des heutigen 22.12.2023 versammelten sich Landwirte aus der Region Rheinhessen/Pfalz zu einer eindrucksvollen Protestaktion, die den Berufsverkehr auf den Autobahnen A60, A61 und A63 erheblich beeinträchtigte. Die Landwirte hatten ihre Traktoren zuvor bereits um 6 Uhr in Betrieb genommen und blockierten die Auf- und Abfahrten an rund 20 verschiedenen Autobahnanschlussstellen zwischen Kirchheimbolanden und Mainz.

Die Demonstranten beendeten ihre Versammlungen um 8 Uhr, nachdem sie ein deutliches Zeichen gegen die Sparpläne der Bundesregierung im Agrar-Sektor gesetzt hatten. Die Polizei schätzte die Anzahl der teilnehmenden Traktoren auf über 300, die sich auf die verschiedenen Autobahnen verteilten. Insbesondere an den Anschlussstellen Gundersheim (A61) und Wörrstadt (A63) wurden die meisten Landwirte gezählt, mit je 50 bis 60 Traktoren.

Werbung
Nach der Demonstration ging es, wie hier in Kirchheimbolanden, nochmals durch die Stadt

Die Traktoren-Demo führte zu Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr, wenngleich dieser aufgrund der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage nicht mehr so stark ausfiel wie an normalen Tagen. Autofahrer mussten Geduld aufbringen und mit längeren Fahrzeiten rechnen, da die Protestaktion den Verkehrsfluss erheblich beeinträchtigte.

Die Landwirte betonen, dass ihre Demonstration keine reinen Machtdemonstration sei, sondern vielmehr eine Möglichkeit, auf ihre prekäre Lage aufmerksam zu machen. Themen wie steigende Betriebskosten, zunehmende Bürokratie und unzureichende Unterstützung durch die Politik stehen im Mittelpunkt ihrer Forderungen.

Es wird nicht die letzte Aktion der Bauern bleiben, für den 08. Januar 2024 sind bundesweite Aktionen geplant.

Werbung