Anzeige
Heute zünden wir die erste Kerze auf unserem Adventskranz an. Die wenigsten Menschen wissen überhaupt, warum wir das tun. Er war ursprünglich für die Straßenkinder und Waisenkinder gedacht, um ihnen die Tage bis zum Heiligen Abend zu verkürzen. Johann Hinrich Wichern, der Erfinder des Adventskranz, war ein Mensch der Nächstenliebe. Er kümmerte sich in einem Heim um die vielen Straßenkinder im 19. Jahrhundert. Und da sind wir schon beim heutigen Adventsthema. Die erste Kerze möchte ich gerne für die Nächstenliebe anzünden. Nächstenliebe ist bedingungslose Liebe. Liebe ist immer bedingungslos. Liebe hat keine Bedingungen. Falls doch – ist es keine Liebe. Nächstenliebe nimmt alle Menschen mit weitem Herzen in die Arme. Wahre Nächstenliebe endet nicht draußen vor der Haustür. Da fängt sie erst richtig an. Seine Familie, Freunde und geliebten Menschen zu lieben ist kein großer Akt. Natürlich ist auch diese Liebe eine wichtige Liebe. Aber die Menschen zu lieben oder wenigstens ihnen mit einem offenen Herzen und einem Lächeln zu begegnen, die einem nicht so nahe stehen oder sogar, böse Blicke zu werfen oder über uns reden, ist wahre Stärke und Größe. Nächstenliebe unterscheidet nicht, sie nimmt an. Nächstenliebe macht keinen Unterschied ob du eine dunkle Haut hast oder eine helle, ob du arm bist oder reich, ob du dick bist oder dünn und ganz wichtig und passend zur momentanen Situation… Ob du geimpft bist oder nicht. Es macht keinen Menschen aus, was er für Kleidung trägt, welches Auto er fährt, welche Medikamente er nimmt oder mit welchen Substanzen er geimpft ist. Immer wieder lese ich in sozialen Medien, dass die Regierung unsere Gesellschaft spaltet. Meine Meinung ist dass das falsch ist. Nicht die Regierung spaltet, sondern die Menschen die da mitmachen. Es liegt doch an uns, an jedem Einzelnen, ob er bei einer Spaltung mitmacht. Wir sehnen uns alle so sehr nach einer friedlichen Welt. Wir haben alle eine so starke Sehnsucht nach Frieden und Harmonie. Und selbst die Menschen, die immer nur grummelig und trotzig sind oder nur so wirken, wollen tief in ihrem Inneren einfach nur geliebt werden. Ich glaube, es liegt in unserer Natur und es ist Teil unserer Seele, dass wir uns tief in uns drin, alle nach Liebe, Verständnis und Aufgehobensein sehnen. Und auch wenn du noch so ein harter, cooler Kerl bist oder die unnahbare taffe Frau… Ich glaube, hinter allem steckt die Sehnsucht geliebt zu werden. Mit diesem Wissen oder Glauben, kann ich jedem Menschen mit Mitgefühl und Nächstenliebe begegnen. Weil ich die Geschichte dieser Menschen nicht kenne. Was sie durchgemacht haben, warum sie so kalt geworden sind, warum sie so verbittert wirken. Wer weiß was sie im Inneren für ein Leid, Kummer oder Kampf tragen. Ich weiß, dass es unheimlich schwer ist, wenn man total sauer auf jemanden ist, ihm die Hand zu reichen. Ich weiß, dass das eigene Ego oft mit Trotz und Gemeinheiten reagiert. Aber es ist trainierbar. Wir können Nächstenliebe trainieren. Sie wächst mit uns mit. Wenn wir uns wirklich eine friedliche Welt wünschen, sollten wir selbst bei uns und unserem Umfeld anfangen. Reicht euch die Hand. Hört auf miteinander zu kämpfen. Das ist euer Ego. Eure Seele sehnt sich nach Liebe und Frieden. Ich habe sogar letztens etwas gelesen, dass diese Impfung ein Zeichen des Tieres, des Teufels wäre und jeder der geimpft ist, sich mit dem Bösen verbündet. Oh mein GOTT, oh mein GOTT. 🤦‍♂️ Wer glaubt denn so einen Müll. GOTT sieht in eure Herzen, er fühlt in eure Seele und nicht was in eurem Körper ist. Ein Körper, der irgendwann einmal unter der Erde liegt und wieder ein Teil der Natur wird. Was am Ende bleibt ist, die Erinnerung an uns, das feinstoffliche, unsere guten Taten und unsere Liebe – unsere Seele. Ich empfehle euch, euch weniger in sozialen Netzwerken aufzuhalten und das TV Programm, das Radio und die Zeitungen zu meiden. Oder zumindest auf das minimalste zu reduzieren. Geht raus in die Natur, lebt das Leben. Riecht den Wald, hört den Wind, spürt den feuchten Nebel und genießt jeden Augenblick im Hier und Jetzt. Kommt aus dieser Energie der Angst heraus. Wenn wir uns eine Zukunft mit Frieden und bedingungsloser Liebe wünschen, wenn wir uns eine harmonische Zukunft für uns und die Kinder dieser Welt wünschen, sollten wir JETZT damit anfangen. Wir sollten JETZT aufhören uns zu spalten. Am Ende sind wir alle gleich. Wunderbare Seelen. Verliert in dieser schwierigen Zeit euer Leuchten nicht. Am Ende wird alles gut. Geht wieder mehr aufeinander zu. Stoppt diese Spaltung. Nächstenliebe sagt etwas über unseren Charakter aus. Dies ist nur eine Sichtweise, eine Empfindung von mir persönlich. Vielleicht bist du komplett anderer Meinung. Das ist absolut okay. Du bist für mich trotzdem eine liebenswerte Seele. In diesem Sinne einen friedvollen ersten Advent. 🙏🧡

-Anzeigen-

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung

www.jung-alzey.de

Anzeige

weitere Anzeigen