Hey hey ihr Lieben.
Heute ist der 1. Advent.
Wir zünden in den nächsten 4 Wochen Kerzen auf unserem Adventskranz an.
Ich habe mich dazu entschieden, auch in diesem Jahr wieder 4 Texte zu schreiben.
Eigentlich möchte ich meine Social Media Zeit noch mehr reduzieren.
Dennoch macht es mir Spaß, Menschen mit meinen Texten und Gedanken zu inspirieren, zum Nachdenken anregen und unterhalten.

Ich möchte dieses Jahr etwas neues machen.
Ich werde meine 4 Texte mit einem Psalm oder einem Brief aus der Bibel beginnen, danach folgen meine persönlichen Gedanken dazu und abschließen werde ich mit einem Gebet, welches ich selbst formuliere.
Das Ganze wird natürlich nicht jeden ansprechen.
Aber es wird die richtigen Menschen erreichen, die es gerade brauchen.
Ich bitte euch auch den Text komplett zu lesen, da er nur als zusammenhängender Text eine Wirkung hat.

Werbung

Ich wünsche uns allen eine, besinnliche, lichtvolle und ganz besonders eine friedliche Adventszeit.


  1. Korinther 13:4-7 DELUT

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht, sie stellet sich nicht ungebärdig, sie suchet nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit; sie verträgt alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles.


Die Adventszeit bringt uns durch die Kerzen und die vielen Lichterketten etwas Licht in diese dunkle Jahreszeit.
Ich glaube, dass auch darin der Ursprung liegt.
Was aber viel wichtiger ist, ist das innere Licht, das spirituelle Licht.
Mein Licht in der Dunkelheit ist JESUS.
Ja, ich folge JESUS und es macht mir riesen Spaß dies mit Stolz und Freude der Welt mitzuteilen.
Vor ca. 3 Jahren war meine Bekehrung in Italien.
Seitdem folge ich dem Licht der Welt JESUS.
Ich bin nicht religiös!!!
Ich folge keiner Kirche und ich bin kein Mitglied einer Glaubensgemeinschaft.
Ich glaube an GOTT und ich folge JESUS.
Nachfolge JESUS bedeutet als absolutes Ziel, Nächstenliebe, Vergebung und Heilung.
Nächstenliebe zu leben ist der absolute Grundpfeiler meines Glaubens.
Nächstenliebe ist die allumfassende Liebe, die Urkraft im ganzen Universum.
Liebe ist die Energie, die uns alle am Leben erhält.
Liebe ist die Energie nach der wir uns alle sehnen.
Jeder Mensch, jedes Lebewesen auf dieser Welt wünscht sich Liebe und hat ein Recht darauf.
Wir können diese Welt nicht ändern, ohne die Liebe.
Nächstenliebe bedeutet auch zu verstehen, dass es Menschen mit einer anderen Meinung gibt.
Wenn ein Mensch eine andere Meinung hat, ist er einfach nur jemand mit einer anderen Meinung und nicht gleich ein Feind.
Jeder wünscht sich eine bessere Welt und jeder wünscht sich für seine Kinder eine friedliche Zukunft aber fast niemand macht wirklich nachhaltig mit dass sich diese Welt ändert.
Miteinander reden kann so viel helfen.
Manchmal wirkt Reden wie eine Schmerztablette.
Streitigkeiten wirken sich auch negativ auf unsere Gesundheit aus.
Ich möchte jeden, der sich gerade im Klinsch mit jemandem befindet, dazu ermutigen, den ersten Schritt zum machen.
Bitte erst “nach oben” um Vergebung und danach nimm deinen Mut zusammen und bitte den Menschen, den du verletzt hast um Vergebung.
Vielleicht traust du dich nicht an der Tür zu klopfen, dann schreib einen Brief.
Bitte nicht per WhatsApp. Social media ist so toxisch, das ist nicht das Selbe wie ein Brief.
Ich möchte aber auch jedem der Verletzten Menschen bitten Vergebung anzubieten.
Auch Menschen anderer Religionen sind nicht automatisch Feinde.
Vieles wird heute von Social Media und den Massenmedien hoch gepuscht.
In den 80er Jahren gab es ca. 60 bewaffnete Konflikte. Der Golfkrieg in den 80er kostete über 1 Million Menschen das Leben.
Ich möchte damit sagen, dass es schon immer schreckliche Kriege auf der Welt gab.
Das ist Scheiße.
Aber die Gefahr, die heute besteht ist, dass wir uns an Stammtischen und in Pausenräumen gegenseitig zerfleischen, weil wir uns durch Social Media beeinflussen lassen und uns eine ungebildete Meinung bilden.
Früher gab es zwischen Lindenstraße und Traumschiff Nachrichten und danach wurde wieder draußen mit allemann getroffen, abgehangen und gefeiert.
Heute bekommen wir 24 Stunden am Tag Dauerbeschallung von Nachrichten, Meinungsmache und up pushing auf zig Kanälen und Plattformen.
Danach ist sich irgendwie keiner mehr einig und es wird heftig debattiert und die Menschen in zwei Lager gespalten.
Deswegen bleibt bei mir ganz klar das TV Programm, das Radio und die die News auf dem Handy aus.
Das kann natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
Wichtig ist, dass wir füreinander da sind in dieser kaputten Welt.
Liebe ist der Klebstoff der alles zusammen hält.

Abschließend möchte ich gerne ein kleines Gebet sprechen:

Ich bete für Frieden auf der Welt und in unseren Herzen.
Ich bete, dass zerstrittene Menschen sich wieder vertragen, dass sie wieder zueinander finden.
Ich bete für alle, die verletzt wurden, dass sie Heilung erfahren. Im Innern und im Außen.
Ich bete, dass aus Hass Liebe
wird.
Amen. 🙏❤️

Werbung