Die Stadthalle Alzey

Alzey (as) – Was soll aus der denkmalgeschützten Stadthalle, dem bedeutsamen Treffpunkt der Alzeyer Bürger werden? Eine Frage, die Alzeyer Stadtverwaltung mit den Bürgern gemeinsam klären will.
Noch ist nicht klar, wie die Zukunft des wichtigen Veranstaltungsorts für Kultur und geselliges Beisammensein in der Innenstadt, der aufgrund der geltenden Brandschutzanforderungen aktuell nur bedingt und unter hohen Auflagen genutzt werden kann, aussieht. Sicher ist nur: Es besteht Handlungsbedarf, damit künftig wieder wie gewohnt große Veranstaltungen in der “gut Stubb” stattfinden können. Und dafür braucht es jetzt die Unterstützung der Bevölkerung.

Um zu klären, wie die Zukunft der Stadthalle aussehen soll, wird im ersten Schritt ein Nutzungskonzept entwickelt, das Klarheit über die künftige Ausrichtung des Gebäudes verschafft, heißt es in der Pressemitteilung. Dazu soll nun eine Bürgerbefragung starten, in der die Meinungen der Alzeyer Bürger gefragt sind. Im Anschluss und nach der politischen Abstimmung über die Eckpfeiler der unumgänglichen Sanierung und Ertüchtigung der Stadthalle unter Berücksichtigung von Denkmalschutz und Brandschutz folgt der Architekturwettbewerb, in dem die mögliche Zukunft der Stadthalle dann konkrete Formen annimmt.

Werbung

Nutzen Sie die Möglichkeit der Umfrage”, ruft Bürgermeister Steffen Jung die Einwohner sowie seitherigen Gäste der Stadthalle und des Ratskellers zur Teilnahme auf. “Jetzt werden die Weichen für die Zukunft unserer “gut Stubb” gestellt, in der wir auch künftig unsere Feste und Veranstaltungen gemeinsam feiern und schöne Stunden verbringen wollen.” so der Stadtchef.

Bis zum 23. Juli 2023 haben Bürger nun die Möglichkeit an der Befragung teilzunehmen. Diese dauert etwa 10 Minuten und ist unter folgendem Link erreichbar: Link zur Umfrage

Die Ergebnisse der Befragung sollen auf den Kanälen der Stadt Alzey veröffentlicht werden. Bei Rückfragen oder dem Wunsch zur Teilnahme ohne Internetzugang steht Steffi Lorenz vom begleitenden Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries unter 06232 8709305 oder per E-Mail an steffi.lorenz@stadtberatung.info zur Verfügung.

Werbung