Anzeige
Alzey-Weinheim (as) – Da Coronabedingt die Sternsingeraktion in diesem Jahr wieder nicht im gewohnten Rahmen stattfinden kann, zeigen die Weinheimer Sternsinger auf andere Art ihre Präsenz. Im Vorfeld wurden in der Grundschule und im Kindergarten fleißig Bilder gemalt, die zwischenzeitlich im gesamten Ort zu sehen sind. Von der Feuerwehr über die Bushaltestellen bis hin zu den Gemeindehäusern finden sich die Gemälde der Sternsinger wieder, um auf diesem Weg ihr Anliegen, Kindern in Not zu helfen, sichtbar zu machen und um Spenden zu bitten. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben – ein Kinderrecht weltweit“. Hier geht es speziell um die Gesundheitsversorgung von Kindern. Die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung, sodass selbst eine Durchfallerkrankung für Babys und Kleinkinder oft tödlich endet. Im Südsudan gibt es beispielsweise gerade einmal 200 Ärzte für 11 Millionen Menschen. Wer zum Arzt oder in Krankenhaus muss, hat oft einen weiten und beschwerlichen Weg vor sich. Mit den Sternsinger-Spenden werden Kinder und Familien auf der ganzen Welt unterstützt. Weltweit leiden, vor allem im Moment, viele Kinder unter der Schließung von Schulen und Betreuungsangeboten, häuslicher Gewalt und steigender Armut. Mädchen und Jungen, die schon vor der Corona-Krise in Not waren, benötigen gerade jetzt unsere Hilfe! Die Sternsinger in Weinheim haben hierzu Flyer mit entsprechenden Informationen und Segensaufkleber an alle Haushalte verteilt. Spenden sind per Überweisung oder über die aufgestellten Spendendosen in der Bäckerei, beim Metzger und in der Apotheke möglich.

-Anzeigen-

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung

www.jung-alzey.de

Anzeige

weitere Anzeigen