Foto: VG Alzey-Land
Werbung

Der Kaufvertrag ist unterzeichnet! schreibt die VG Verwaltung auf ihrer Facebook-Seite. Es sei gelungen, die langwierigen Verhandlungen zum Abschluss zu bringen. Die Verbandsgemeinde ist somit die zukünftige Eigentümerin des Forsthauses Vorholz. Neben den Gebäuden beinhaltet dies ein Grundstück von über 8.000 qm Fläche.

Werbung

Die Verbandsgemeinde möchte im ersten Schritt eine öffentliche Toilettenanlage und ein Büro für den Ruheforst errichten. Auch soll ein Lernort für die Themen Klima- und Umweltschutz entstehen. Des Weiteren ist im Außenbereich die Wiederinbetriebnahme des Kneippbeckens geplant. „Die besondere Lage und das große Potential des Gebäudes, sowie des gesamten Grundstücks machen das Forsthaus sehr interessant für die öffentliche Nutzung. Durch den Erwerb können wir die Naherholung und den Tourismus fördern. Wir können den angrenzenden Ruheforst unterstützen und mit einem grünen Klassenzimmer einen interessanten Lernort für unsere Schulen entstehen lassen. Außerdem wird dadurch die Zugänglichkeit des Grundstücks erhalten“, betont Bürgermeister Steffen Unger.

Anzeige