Alzey (as) – Oliver Drexler, der 8-fache Tae-Kwon-Do Weltmeister aus Gau-Odernheim, der in Alzey sein Kampfportcenter THE DOJO betreibt, plädiert für eine Öffnung von Sportstätten.
“Sport ist die effektivste Methode zur Stärkung der Abwehrkräfte” erklärt Drexler seine Forderung, der sich der Einhaltung der Hygienemaßnahmen durchaus bewusst ist, wie sein aktuelles Video zeigt.
Oliver Drexler war schon immer ein Kämpfer, so steckt er auch während der Corona-Krise den Kopf nicht in den Sand, sondern wird kreativ.
Auf seiner Homepage und den social-media-Auftritten versorgt er seine Schüler*innen regelmäßig mit Infos, Aufgaben und Trainingeinheiten.
“Das kann ein effektives Training in einem Kampfsportcenter oder einem Sportcenter aber nicht ersetzen” erklärt Drexler gegenüber der Alzeyer-Zeitung.

“Kinder gehören nicht zur Riskiogruppe, durch mangelnde Bewegung, psychischen Stress durch die Quarantänemaßnahmen und soziale Distanz, werden sie allerdings schneller krankheitsanfällig”, so Drexler weiter.
Er plädiert für eine Öffnung von Sportstätten, denn sportliche Betätigung kräftige das Immunsystem “wir haben hierzu zahlreiche Konzepte, die selbst einen kontaklosen Kampfport für ein Training zulassen würden” sagt der 8-fache Weltmeister.
“Es fällt mir auch zunehmend schwerer die zugegebenermaßene Willkürlichkeit solcher Maßnahmen den Kindern rüber zu bringen” erklärt Drexler  “während viele Politiker sich mittlerweile ungeniert ohne Abstand- und Sicherheitsmaßnahmen vor die Kameras stellen, sollen die Kinder nicht mal alleine auf einen Spielplatz oder kontrolliert mit Sicherheitsregeln und Aufsicht zu ihren Freunden und zum Sport? Wie soll man so etwas argumentativ erklären?”

Anzeige

Ähnlich sieht es übrigens auch der ehemalige polnische Boxmeister Jan Dreger aus Freimersheim, der in seine Box-Gym ein Landesleistungszentrum leitet: “Wir können jederzeit kontaktlos mit Sicherheitsabstand und Einhaltung der Hygienemaßnahmen unseren Sportbetrieb wieder aufnehmen – die aktuelle Situation ist eher kontraproduktiv, Sport ist die beste Medizin” so der Erfolgstrainer

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) äußerte sich am Donnerstag im Interview mit der Süddeutschen Zeitung “Wir können nicht in einem Atemzug den Kindern die Schaukel verwehren und gleichzeitig darüber nachdenken, wie wir schnellstmglöich wieder Bundesliga-Spiele stattfinden lassen”, die die Belange von Kindern in der Krise nicht stark genug berücksichtigt sieht.

Wie sehen Sie die Situation?
Auf unserer Facebook-Seite haben wir eine Umfrage gestartet.

 

Anzeige