Bild: KV Rheinland-Pfalz, Peter Heinz
Anzeige

Mainz, 12. Juli 2021 – Nachdem einige Zitate von Dr. Peter Heinz aus einem telefonisch geführten Interview zu möglichen Maßnahmen gegen wachsende Impfmüdigkeit zu zahlreichen Interpretationen geführt haben, bedauert der Vorsitzende des Vorstands der KV RLP die missverständlich formulierten
Aussagen und ordnet seinen grundsätzlichen Ansatz zur Überwindung der Pandemie ein.
Dr. Peter Heinz, Vorstandsvorsitzender der KV RLP, erklärt dazu heute:

Anzeige

„Ich habe mich in der Frage, wie wir einer Impfmüdigkeit weiter begegnen können,
offenbar unglücklich und missverständlich ausgedrückt. Es war weder meine Absicht
noch Intention, Ungeimpften ihre Grundrechte in irgendeiner Form abzusprechen. Es
ging mir allein darum, nochmal deutlich zu machen, dass unterschiedliche Regeln für
Geimpfte und Ungeimpfte während der Pandemie sinnvoll sind und beibehalten
werden sollten, solange damit für die Menschen gesundheitliche Risiken verringert
werden können. Auch wenn die Infektionszahlen aktuell niedrig sind, brauchen wir weiterhin das Bewusstsein, dass eine hohe Impfquote für uns alle der effektivste Weg
aus der Pandemie und der schnellste Weg zurück in eine Normalität mit allen
Freiheiten ist.“

Anzeige