Alzey (as) – Um den Prinzen am Eingang zur Spießgasse ist es in den letzten Monaten merklich ruhiger geworden. Das Objekt wurde bereits im März 2021 verkauft, 8 Eigentumswohnungen sollen entstehen (wir berichteten). Die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes ist jedoch ins Stocken geraten. Angst, dass der “Prinz Emil” nun doch nicht saniert und wieder dem Verfall preisgegeben wird, müsse aber niemand haben, betonen die Männer hinter DENKMAL an Dich. Der Investorengruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, der ehemaligen Brauerei neues Leben einzuhauchen.

“Der Prinz Emil steht bereit und wir freuen uns auf die Fortsetzung der Arbeiten”, lässt die Investorengemeinschaft verlauten. Die Corona-Krise, der Ukraine-Konflikt und die enormen Teuerungsraten im Bausektor haben auch den Zeitplan der Investorengemeinschaft für die Sanierung des Altbestandes zu hochwertigem und modernem Wohnraum durcheinander gebracht. So mancher potentielle Investor, der sich von Anfang an für die Wohnungen in dem geschichtsträchtigen Gebäude interessiert hatte, ist angesichts der wirtschaftlichen Lage und des allgemeinen Pessimismus abgesprungen. Auch an Prinz Emil gehen die aktuellen Krisen nicht spurlos vorbei.

Werbung

Dennoch stehen die Sanierungsexperten hinter DENKMAL an Dich weiter in den Startlöchern und sind zuversichtlich, bald mit dem Ausbau des Gebäudes beginnen zu können. Neue Investoren sind bereits in Sicht. Für die eine oder andere Wohnung sucht man hingegen noch passende Interessenten, die in den nächsten Jahren in das altehrwürdige Gebäude einziehen möchten.

Untätig war man trotz der Krisen aber nicht. Nach dem symbolischen Spatenstich im Oktober 2022 begann der behutsame Rückbau im Gebäude. Dieser ist inzwischen fast abgeschlossen. Und auch die Verlegung der Stromleitungen aus dem Hinterhof soll bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Mit den Arbeiten im und am Emil selbst gehe es dann voraussichtlich im Frühjahr 2024 weiter, erklärt der Baufachmann im Team, Wojtek Wojcicki.

„Gerade heute zeigt sich wieder, dass ein Denkmal auch in schwierigen Zeiten Bestand hat“, bemerkt der planende Ingenieur Wolfgang May mit Blick auf die jüngsten Herausforderungen. Tobias Ebersberger, der Jurist des Unternehmens, ergänzt: „Vor allem, wenn die Investition steuerlich massiv begünstigt wird“.

Mut macht den Männern hinter DENKMAL an Dich auch die jüngste Ansiedlung des führenden Pharmaunternehmens Eli Lilly. 1000 neue Arbeitsplätze sollen bis 2027 in Alzey entstehen. Das ist auch eine Chance für die Zukunft von Prinz Emil, sind sich die Sanierungsexperten einig. Denn moderner und attraktiver Wohnraum wird in Alzey nun dringender benötigt denn je.

Bürgermeister Steffen Jung wünscht den Männern hinter DENKMAL an Dich viel Erfolg bei ihrem Vorhaben, aus dem geschichtsträchtigen und stadtbildprägenden Altbau attraktiven Wohnraum zu schaffen. “Die ehemalige Brauerei, die in den vergangenen Jahren immer mehr dem Verfall preisgegeben war, hat es mehr als verdient, zu neuem Leben erweckt zu werden”, so Jung, “die Pläne der Investoren klingen vielversprechend und zeigen, dass Abriss und Neubau nicht zwangsläufig sein müssen. Für die Stadt bedeutet die Umsetzung des Projekts eine echte Aufwertung, von der am Ende alle profitieren”, ist das Stadtoberhaupt überzeugt.

Werbung