Foto: DANIEL MACHOLZ STEPHAN KUMMER / ARCHITEKTUR UND DENKMALPFLEGE

Alzey (pm) – Sie hat eine über 500jährige wechselvolle und spannende Geschichte, wurde zerstört und wiederaufgebaut, bekam allein innerhalb der letzten einhundert Jahre dreimal ein neues Innenleben und ist doch immer eines geblieben: Geistliches und städtebauliches Zentrum der Stadt Alzey – die Nikolaikirche.

Am 1. Januar 2018 wurde sie geschlossen, um eine dringend notwendige Innenrenovierung durchzuführen. Nach über 50 Jahren war die technische Infrastruktur marode, der Putz löste sich von den Wänden, die einst weißen Wände waren grau und die Fenster undicht.
Vieles hat sich nun verändert und wurde teilweise auch kontrovers diskutiert: Die Empore ist nicht mehr da, der Chorraum wurde neu gestaltet, die Farbgebung des Innenraums wurde geändert und die Epitaphien sind zum Großteil an die Außenseite des Chorraums gekommen. Altar und Kanzel sind neu, im Chorraum steht nun ein extra für die Nikolaikirche angefertigtes Kunstwerk.
Entstanden ist ein heller und lichter Raum, der durch das Farbenspiel der Fenster, die im Rahmen der Renovierung gereinigt und überarbeitet wurden, eine ganz besondere Atmosphäre atmet.

Anzeige

Und nun ist es so weit: Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit mit Zusammenwirken von zahlreichen Gewerken unter Federführung des Darmstädter Architekten Daniel Macholz (DANIEL MACHOLZ STEPHAN KUMMER – ARCHITEKTUR UND DENKMALPFLEGE) sind alle herzlich  eingeladen, sich mit eigenen Augen ein Bild von der „neuen“ Nikolaikirche zu machen.
Ursprünglich war die feierliche Wiederindienststellung an Pfingsten geplant, doch wie bei vielen Dingen hat auch hier die Corona-Krise für Verzögerungen gesorgt. Und natürlich wird auch die nun am 6. September stattfindende Feier von den derzeitig geltenden Regeln beherrscht werden.
Von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr wird Bläsermusik vom Turm der Nikolaikirche erschallen. Um 10 Uhr findet der erste Gottesdienst in der neugestalteten Kirche statt.
Von 12.00 Uhr bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, einen Rundgang durch die Kirche zu machen.
yUm 17 Uhr gibt es eine musikalische Andacht mit Marianne Steinmetz (Sopran und Violine) und Kantor Hartmut Müller (Klavier und Orgel).  Unter dem Titel „Ich lobe meinen Gott“ gibt es einen Streifzug durch moderne Psalmlieder. Pfarrer Thomas Lotz steuert dazu passende Texte bei.
Den Abschluss des Tages bildet um 21 Uhr eine meditative Taize-Andacht. Unter dem Titel “Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang” gibt es Musik von und mit Abbas Mashayekh (Oud und Gitarre) und Texte von Pfarrer Joachim Schuh, dazu Lichtimpressionen von Herbert Cybulska.

Wegen der durch die Coronabestimmungen begrenzten Platzzahl in der Kirche ist ein Besuch der drei gottesdienstlichen Veranstaltungen ausschließlich mit Voranmeldung möglich. Diese nimmt das Gemeindebüro ab dem 2. September entgegen, Tel.: 06731/8208, Mail: gemeindebuero@alzey-evangelisch.de. Anmeldeschluss, auch für Anmeldungen per Mail, ist Freitag, der 4. September um 12 Uhr.
Der Rundgang durch die Kirche in der Zeit von 12.00 Uhr bis 16 Uhr ist ohne Voranmeldung möglich.

Allen, die sich ausführlich über die wechselvolle Geschichte und die Neugestaltung des Gotteshauses informieren wollen, sei die etwa 180seitige Festschrift empfohlen, die ebenfalls ab dem 6. September zum Preis von 10 € im Gemeindebüro erhältlich.

Anzeige