Mittels Drohne und Wärmebildkamera kontrollierte die Feuerwehr das Dach. Fotoquelle: Feuerwehr Verbandsgemeinde Alzey-Land
Werbung

GAU-ODERNHEIM (as)- Am frühen Mittwochabend, gegen 17.11 Uhr wurde die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Alzey-Land und die Brandschutzkomponente der Feuerwehr Stadt Alzey zu einem Gebäudebrand in die Heinrich-Mildenberger-Straße nach Gau-Odernheim alarmiert.

Werbung

Das ersteintreffende Fahrzeug bestätigte direkt einen Brand im Bereich des Dachstuhls. Eine Person befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Gebäude, konnte aber das Haus, nachdem sie auf das Feuer aufmerksam gemacht wurde, selbständig und glücklicherweise unverletzt verlassen.

In Höhe, der auf dem Dach verbauten Photovoltaikanlage kam es zu einem Brand. Dieser breitete sich zunächst fast über das gesamte Dach aus. Nachdem die gesamte Anlage der Photovoltaikanlage stromlos geschaltet wurde, konnte die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beginnen, um ein weiteres Ausbreiten des Brandes zu verhindern. Um kurz vor sieben konnte die Meldung “Feuer aus” gegeben werden. “Das Feuer hat sich zunächst im Dachbereich weiter ausgebreitet, konnte dann aber durch mehrere Angrifftrupps im Innenangriff und einer Drehleiter eingedämmt werden, sodass das Feuer schnell unter Kontrolle war“, so der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Alzey-Land Uwe König.

Die Dachhaut wurde geöffnet und Dämmmaterial wurde abgetragen, um auf weitere Glutnester zu kontrollieren. Mittels Drohne mit einer eingebauten Wärmebildkamera wurde das Dach nochmals kontrolliert. Das Einfamilienhaus ist bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar.

Der Einsatz konnte schließlich gegen halb 9 beendet werden.

Im Einsatz waren ca. 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gau-Odernheim, Bechtolsheim, Biebelnheim, Alzey, der Einsatzleitwagen der Verbandsgemeinde Alzey-Land, dem Rettungsdienst und der Polizei.

Anzeige