Symbolbild

BAB 61 (ots)Am Sonntagabend führte die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim zum wiederholten Mal eine präventive Alkoholkontrolle bei LKW-Fahrern zum Ende des Sonntagsfahrverbots auf den Tank- und Rastanlagen Wonnegau Ost und West an der BAB 61 durch. Die Ergebnisse waren einmal mehr erschreckend: Von insgesamt 116 kontrollierten Fahrern waren mehr als ein Fünftel, nämlich 26 Berufskraftfahrer, alkoholisiert. Zehn der Fahrer hatten so stark dem Alkohol zugesprochen, dass die Polizeibeamten die geplante Abfahrt untersagten.

Anzeige

Fünf Fahrer wiesen Werte zwischen 0,5 und 1,09 Promille Atemalkohol auf, fünf weitere überschritten die 1,1 Promillegrenze deutlich (1,64 / 1,7 / 2 x 1,8 Promille). Der traurige “Spitzenreiter” erreichte einen Wert von 2,99 Promille Atemalkohol! Dieser durfte erst in den späten Nachmittagsstunden am Montag seine Fahrt fortsetzen. Die anderen neun Fahrer mussten ebenfalls solange mit ihrem LKW auf dem Parkplatz stehen bleiben, bis sie wieder nüchtern waren. Auch wenn immer noch offensichtlich zu viele Fahrer zu viel Alkohol während ihrer Ruhezeiten konsumieren, lässt sich feststellen, dass durch den stetigen Kontrolldruck die Quote der alkoholisierten Fahrer im Laufe des letzten Jahres gesunken ist. Hierfür dürften auch die flächendeckenden Kontrollmaßnahmen, die in Kooperation mit den Polizeipräsidien Rheinpfalz in Ludwigshafen und Westpfalz in Kaiserslautern stattfinden, ursächlich sein. Dass diese Kontrollen dennoch weiterhin notwendig sind, belegen die hohen Alkoholwerte, weshalb die Autobahnpolizei zur Erhöhung der Verkehrssicherheit das Thema mit hoher Priorität weiterverfolgt.

Anzeige