Immer wieder kommt es zu Behinderungen wegen Kfz Anlieferungen / Bild: Facebookgruppe Eschte Alser Kinner

Alzey (as) – Lärmbelästigung, Stau und Blockierung der Rad- und Fußgängerwege in der Weinheimer Landstraße , die Beschwerdeliste von Passanten und Anwohner in einem Facebook Post ist lang, aufgrund PKW Transporte der dort ansässigen vier Autohäuser.

Anwohner und Passanten verärgert

0:28 und Autohaus ´xxx´bekommt mit nem LKW Autos angeliefert. Kind wach, ich wach. Danke!!” schreibt ein Mitglied unserer Facebookgruppe ´Eschte Alser Kinner´ und ist sichtlich sauer auf die sonntägliche Ruhestörung mitten in der Nacht.

Anzeige

Es sollte der Beginn einer größeren Diskussionrunde mit über 49 Kommentare werden, in dem sich viele Passanten und Anwohner beschweren: “Da parken die Trucker den kompletten Bürgersteig zu, da kann weder das Fussvolk, Mutter mit Kinderwagen und Behinderte mit Rollstuhl nicht vorbei….die müssen alle auf die halbe Straße um den Brummi passieren zu können.” schreibt ein anderes Mitglied.

Halten nach Gesetzesänderung nicht mehr gestattet

Auf der Weinheimer Landstraße ist zwischen den Einmündungen Ebertstraße und Wilhelm-Leuschner-Straße, beidseitig jeweils ein Radschutzstreifen markiert, auf welchem nicht gehalten werden darf.
“Der Gesetzgeber hat durch die Vierundfünfzigste Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 20. April 2020 faktisch ein absolutes Halteverbot festgelegt, zuvor war wohl beidseitig ein eingeschränktes Halteverbot angeordnet, das Halten zum Be- und Entladen war bis dahin jedoch noch zulässig.” teilt uns Stefffen Ferdinand, stellvertretende Fachbereichsleiter Bürgerdienste in einem Schreiben mit.

Im weiteren Verlauf der Weinheimer Landstraße ab Bendenweg in Richtung Talstraße verläuft parallel zur Fahrbahn ein baulich getrennter Fuß- und Radweg, welcher von anderen Verkehrsarten ebenfalls nicht benutzt werden darf.
“Die Benutzung umfasst dabei neben dem Befahren auch das Halten und Parken. Die Stadt Alzey hat keinerlei Ausnahmegenehmigungen zur Nutzung dieser sensiblen Verkehrsbereiche erteilt.” erklärt Ferdinand der Alzeyer-Zeitung auf Anfrage.

Stadt sucht Lösung mit Autohäusern

Der Stadtverwaltung sind die Probleme durchaus bekannt und es wird nach Lösungen gesucht, versichert Ferdinand: “In den vergangenen Wochen war das Ordnungsamt im Rahmen der personellen Möglichkeiten mehrfach in der Weinheimer Landstraße, teils auf Mitteilung einer bestehenden Behinderung, teils präventiv präsent.
Der Verwaltung ist durchaus bewusst, dass sich aufgrund der fehlenden Alternativen das Be- und Entladen der angelieferten Fahrzeuge für die Autohäuser schwierig gestaltet, da sich auch zum Teil die Seitenstraßen aufgrund der geringen Breiten oder enger Kurven (z. B. Peterspforte oder Am Roten Tor im Falle des Autohauses Seitner) oder aufgrund der Verkehrsbelastung (z. B. Wilhelm-Leuschner-Straße im Falle des Autohauses Bayer) nicht oder nur bedingt als Alternative eignen.
Im weiteren Verlauf der Weinheimer Landstraße könnte der Be- und Entladevorgang eventuell in die Otto-Wels-Straße verlagert werden.
Die Verwaltung wird hier das Gespräch mit den Autohäusern suchen, um verkehrsverträgliche Lösungen zu finden.”

 

 

 

 

Anzeige