Die Bauarbeiten in der Hospitalstraße im Bereich der neuen barrierefreien Bushaltestelle sind nunmehr abgeschlossen und die Hospitalstraße seit Samstag, 15. Juli, wieder vollumfänglich für den Verkehr freigegeben. Dies meldet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Bautechnische Probleme bei der umfassenden Straßensanierung zwischen der Einfahrt zur Tiefgarage und dem Fußgängerüberweg Antoniterstraße sorgten in der vergangenen Woche für Verzögerungen, weswegen die Baustelle nicht wie geplant zum Auftakt des Römerfestes abgeschlossen werden konnte. Durch diese Verzögerung verschieben sich auch die daran anknüpfenden Arbeiten in der Klosterstraße. Ab Dienstag, 18. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 21. Juli, wird die Klosterstraße nun für den Verkehr gesperrt.

Werbung

In dieser Zeit finden in der Klosterstraße unter Vollsperrung des Verkehrs aufwendige Bohrungen zur Einrichtung von sogenannten „Pegelmessstellen“ zwecks Wasserprobenentnahme statt. Die Arbeitsstelle befindet sich inmitten der Fahrbahn zwischen der Einmündung „Am Wall“ und der „Dr.-Wilhelm-Paeseler-Anlage“. Aus Arbeitschutzgründen ist die Vollsperrung der Klosterstraße für die Dauer der Bohrarbeiten deshalb unumgänglich.

Das Hotel „Am Schloss“ und die Kindertagesstätte bleiben über die Straße „Am Wall“ erreichbar. Die Antoniterstraße ist aus Richtung Hospitalstraße kommend für den PKW-Verkehr befahrbar. Für den LKW-Verkehr – ausgenommen Lieferverkehr – wird eine Umleitung ausgeschildert. Die Bushaltestellen „Ostdeutsche Straße“ und „Tiefgarage“ werden während des Zeitraums vom 18. Juli bis voraussichtlich 21. Juli nicht bedient.

Ab Samstag, 22. Juli, sollen alle Straßensperrungen im Bereich der Hospital-, Kloster- und Antoniterstraße wieder entfernt sein, sodass die Straßen anschließend wieder wie gewohnt genutzt werden können.

Werbung