Berufstierrettung Rhein-Neckar macht sich mit australischem Team zum zweiten Einsatz im Kriegsgebiet bereit.
Werbung

Deutschland/Australien/Ukraine (as) – Im Januar 2020 konnte ein mehrköpfiges Team der Berufstierrettung Rhein-Neckar um Michael Sehr, dank eines Spendenaufrufs unserer Alzeyer-Zeitung, bei der über € 100.000.- zusammen kamen, nach Australien reisen, um bei den dort andauernden Buschbränden bei Hilfe- und Tierrettungsmaßnahmen zu unterstützen.

Anzeige

Wir haben mit verschiedenen Organisationen und Institutionen sehr eng zusammen gearbeitet” erklärt Michael Sehr im Gespräch mit der Alzeyer-Zeitung “eine davon war Alphadog, rund um Marcus Filling. Eine hochprofesionnel agierende und sehr gut ausgebildete Einheit, auf die man in solchen Außnahmesituationen vetrauen können muss – und im konkreten Fall auch kann”, so Sehr.
Selbst CNN berichtete über Marcus Filling und seinen Einsätzen im Outback:

Foto: John Moore / Quelle: https://edition.cnn.com/2020/07/28/asia/australia-fires-wildlife-report-scli-intl-scn/index.html

Einsatz nahe der Frontlinie im Donbass

Marcus Filling von Alphadog (Australien) und Michael Sehr bereiten sich nun auf eine weitere gemeinsame Aktion vor. Gemeinsan werden sie sich in die Ostukraine begeben, direkt an die Grenze der Donbassregion – zur Rettung von Mensch und Tier, wie Marcus Filling auf Facebook schreibt:
Nach sorgfältiger Überlegung, wo unsere spezialisierte Rettungshilfe am besten eingesetzt werden kann, wird Alphadog Anfang Mai in die Ukraine entsandt, um spezialisierte Tier- und humanitäre Rettungs- und Evakuierungshilfe für diejenigen zu leisten, die direkt vom Krieg betroffen sind. Als weltweit führender Spezialist für Distanznarktisierung ist es unsere Mission, andere spezialisierte Tierrettungen und -organisationen dabei zu unterstützen, vom Krieg betroffene Tiere einzufangen und aus Zoos und Tierheimen zu entfernen und sie in Sicherheit zu bringen. Es gibt Gruppen, die aktiv Tiere in der Nähe der Frontlinie der Donbass-Region evakuieren, und unsere Hilfe wird die dringend benötigte Unterstützung leisten, um diese lebenswichtige Evakuierungs- und/oder Nachschubarbeit zu beschleunigen. Bei der ersten Mission werde ich mich mit meinem Freund in Deutschland, Michael Sehr, zusammentun. Michael und sein Tierrettungsteam kamen während der katastrophalen Buschbrände 2019/2020 nach Australien, um Rettungsorganisationen wie Alphadog zu helfen. Michael ist ein ehemaliger Feuerwehrmann und Tierschutzbeauftragter, und ich bin stolz und fühle mich geehrt, dass er sich mir bei diesem Einsatz anschließt. Unsere Aufgabe umfassen: Belagerte Tierheime mit dringend benötigtem Hunde-/Katzenfutter zu versorgen und Futterlager einzurichten • Tiere und Freiwillige aus Notunterkünften evakuieren • Wie bieten spezialisierte Erfassungsunterstützung an • Evakuierungstransporte für Tiere und ihre Menschen

Kein unnötiges Risiko

“Selbstverständlich fahren wir nicht einfach willkürlich los” erklärt Michael Sehr “es ist bereits der zweite Einsatz für uns in der Ukraine, wir arbeiten, wie immer, sehr eng mit den Behörden und Einsatzkräften vor Ort zusammen um Risiken so gering wie möglich zu halten, die Planungen für diesen Einsatz laufen bereits seit über zwei Wochen“, so der Familienvater, der keine unnötigen Risiken eingehen möchte.
Die erste Rettungsaktion von Sehr zog weite Kreise, so berichtete u.a. PETA UK über den Einsatz des weltbekannten und anerkannten Tierretters.

Quelle: https://www.facebook.com/OfficialPETAUK/posts/4925697607478307

Wild- Nutz- und Haustiere im Vordergrund

Beim zweiten Einsatz nun sollen Haustiere, Zootiere, Wildtiere, Nutztiere, sowie streunende Tiere aus dem Kriegsgebiet evakuiert werden. “Hierbei steht die Rettung/Versorgung sowie Befreiung von Mensch und Tier im Vordergrund” erklärt Sehr “ferner werden wir versorgungspflichtige Tierheime mit Hund-/Katzenfutter versorgen. Wir werden zudem Tränk- und Futtersysteme bauen und installieren. Bei Bedarf sind wir auch in der Lage gefährliche, streunende oder aggressive Tiere mittels Blasrohr zu sedieren, um sie schonend in Sicherheit zu bringen.”
Vor Ort unterstützt das Team auch weitere Tierschützer bei den Evakuierungen sowie Nachschubtransporte von Lebensmittel und Tierfutter. “Für unseren Einsatz benötigen wir leider dringend Hilfe in Form von Spenden” so Sehr, der darauf hinweist, dass sie finanziell auf sich alleine gestellt sind.

Spendemöglichkeit an die Tierrettung

Gespendet werden kann in Form von Futterspenden für Hund und Katze, Vögel und Kleintiere (Nass – sowie Trockenfutter und Körnerfutter), Fertiggerichte ausschließlich in Form von Konservendosen, vor allem aber wird auch finanzielle Unterstützung (Paypal oder Bankkonto) für Sprit, Verbrauchsgegenstände, Essen, evtl. Unterkunft, Bezahlung von Tierarzt vor Ort, Medikamente für die Distanznarkose, Schlingleinen, Maulkörbe etc. benötigt.
Gespendet werden kann an:

Paypal: paypal.me/berufstierrettung
Konto: IBAN: DE58110101002162481802, BIC: SOBKDEBBXXX

Wer Sachspenden vorbeibringen möchte, möchte sich doch bitte vorab telefonisch ankündigen unter (0176/69158581)

Anzeige