Werbung

Worms (ots) – “Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Dies ist die neue Nummer, die du speichern kannst.” Einer solchen betrügerischen WhatsApp-Nachricht fiel eine 66-Jährige aus dem Landkreis Alzey-Worms am gestrigen Mittwoch zum Opfer. Nach Erhalt dieser Nachricht gab sich die verfassende Person als ihr Sohn aus und bat die 66-Jährige anlässlich zwei vermeintlicher Rechnungen um finanzielle Unterstützung. In der Folge überwies sie einen mittleren vierstelligen Geldbetrag. Durch ein Telefonat mit ihrer Hausbank fiel der Betrug letztlich auf.

Werbung

Bei diesen WhatsApp-Nachrichten handelt es sich um eine Betrugsmasche in der eine vermeintlich verwandte/ bekannte Person per Textnachricht schildert, dass sie eine neue Telefonnummer habe und sich derzeit in einer finanziellen Notlage befinde. Sodann wird der Empfänger der Nachricht um einen Geldbetrag gebeten, welcher meist an dritte Personen oder Firmen überwiesen werden soll.

So schützen Sie sich vor Betrug per WhatsApp:

-Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab.

-Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach.
-Geldüberweisungen über Whatsapp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden.
-Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.
Anzeige