Alzey (ots)In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Alzey sowie dem Veranstalter hatte sich die Polizeiinspektion Alzey auf den Fastnachtsumzug in Alzey am Sonntag, 23.02.2020, vorbereitet. Insbesondere galt es, den typischen alkoholbedingten Folgeerscheinungen einer solchen Veranstaltung mit polizeilicher Präsenz entschieden entgegenzutreten.

Der Umzug verlief aus polizeilicher Sicht insgesamt ohne außergewöhnliche Ereignisse. Zum Ende und insbesondere im Anschluss des Umzuges, kam es, trotz der polizeilichen Präsenz, zu insgesamt 7 Körperverletzungsdelikten.

Wie sich heute herausstellte, musste sich ein 17-jähriger Geschädigter mit Verdacht auf Jochbeinbruch in die Mainzer Uniklinik zur Behandlung begeben. Der alkoholisierte Täter, ein 22-jähriger aus Wörrstadt, konnte im Anschluss an die Tat durch die polizeilichen Einsatzkräfte in Gewahrsam genommen werden. Leider spielte Alkohol in allen Fällen eine Rolle. Neben den Körperverletzungsdelikten registrierte die Alzeyer Polizei noch zwei Sachbeschädigungen und ein Diebstahlsdelikt In Zusammenhang mit dem Alzeyer Fastnachtsumzug.

Anzeige
Anzeige