Das Wormser Logistikunternehmen TST wurde Opfer eines Cyberangriffs (Fotomontage: Alzeyer-Zeitung)
Anzeige

Worms (as) – Wie aus internen Kreisen zu vernehmen war, gab es einen Cyberangriff auf das Wormser Logisitikunternehme TST GmbH.
Auf Nachfrage dieser Zeitung lies uns Geschäftsführer Frank Schmidt über seine Pressestelle mitteilen: „Es ist ein Cyberangriff auf TST erfolgt. Unsere Firewall-Systeme haben reagiert und den Angriff erfolgreich abgewehrt. Alle Systeme wurden sofort automatisch heruntergefahren. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch das LKA sind mittlerweile eingeschaltet worden. Zurzeit arbeiten IT-Experten von TST zusammen mit den Behörden an der Klärung der Situation.“

Anzeige

Das Landeskriminalamt bestätigte bereits laufende Ermittlungen, nähere Einzelheiten zum Umfang und den/die Verantwortlichen des Cyberangriffs können aktuell noch nicht genannt werden.
Laut eigenen Angaben arbeite man mit redundanten Systemen, wodurch der Arbeitsablauf nicht massiv gestört worden sei.
“Cyberangriffe und daraus evtl. resultierende Datenschutzverstöße (durch z.B. Übermittling sensibler Daten) sind binnen 72 Stunden an die Datenschutzbehörde zu melden, diesen Zeitraum habe man selbstverständlich auch eingehalten”
, erklärt der für die Pressearbeit zuständig verantwortliche Reinhard Pfeiffer.

-Anzeigen-

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung

weitere Anzeigen