Anzeige

Worms (ots)Die Maschen der Betrüger am Telefon sind variantenreich und haben alle nur ein Ziel: Sie wollen ihren Opfern Geld aus der Tasche ziehen. Aktuell nutzen sie dafür auch die Situation rund um die Corona-Pandemie aus. Insbesondere ältere Menschen werden derzeit Opfer einer Abwandlung des Enkeltricks im Zusammenhang mit den Corona-Virus. Am vergangenen Freitag, um 14 Uhr wurde ein 92-jähriger Rentner aus Flörsheim-Dalsheim angerufen. Am Telefon behauptete eine unbekannte Anruferin seine Tochter sei mit dem Coronavirus infiziert und befände sich derzeit im Krankenhaus in Mannheim. Für drei Infusionen benötige sie dringend je 5000 Euro von ihm. Der Angerufene beendete das Gespräch und kontaktierte seine Tochter, wodurch der Schwindel aufflog.

Anzeige

Personen, die wegen erkrankten Angehörigen telefonisch kontaktiert werden, sollten bei Geldforderungen besonders misstrauisch werden!

  • Fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, den Namen des Enkels, der Nichte usw. selbst zu nennen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Namen zu erraten.
  • Wenn Sie Anrufer nicht sofort erkennen: Fragen Sie nach Dingen / Begebenheiten, die nur der echte Verwandte kennen kann.
  • Rufen Sie Verwandte unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Wenden Sie sich sofort an die Polizei unter 110, wenn Ihnen die Situation verdächtig erscheint.
Anzeige