Anzeige
Alzey (as) – Viele Menschen kennen sie mittlerweile, besuchen sie das ganze Jahr über und finden dort Ruhe und Trost: Die „Sternenwiese“ – Kindergrab- und -gedenkstätte auf dem Alzeyer Friedhof. Als Ort des Gedenkens an alle verstorbenen Kinder und Grabstätte für Kinder, die schon in der frühen Schwangerschaft verstorben sind und mit weniger als 500 Gramm Gewicht nicht der Bestattungspflicht unterliegen, ist sie zu einer festen Einrichtung geworden. Der Hospizverein „DASEIN“ e.V. und das Frauenbüro des Landkreises haben die finanzielle und organisatorische Patenschaft, die Gestaltung des Platzes und die Organisation von Gedenkfeiern übernommen. Mit der „Sternenwiese“ gibt es auf dem Alzeyer Friedhof einen Ort für Mütter, Väter, Familienangehörige, die eine Fehlgeburt betrauern und dort beisetzen können, oder ihr Kind vor längerer Zeit schon verloren haben und ihm dort einen Gedenkstein widmen möchten. Am 2. Sonntag im Dezember wird weltweit mit Veranstaltungen aller verstorbenen Kinder gedacht und zu ihrer Erinnerung eine Kerze angezündet. Dieser Tradition des Kerzenleuchtens, das um die ganze Welt wandert, schließen sich auch der Hospizverein und das Frauenbüro an und laden, zusammen mit Pfarrerin Anja Krollmann am Sonntag, 12.12.2021 um 15.00 Uhr zu einer Gedenkfeier unter dem Motto „Sterne und Licht“ und anschließenden Beisetzung für „Kinder, die nicht bleiben konnten“  auf den Hauptfriedhof Alzey ein . Eingeladen sind alle Menschen, die sich an das Gedenken an ein Kind anschließen möchten. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Birgit Rehse.

-Anzeigen-

Anzeige