Werbung

Wegen eines Falls von Hepatitis A hat das Gesundheitsamt Alzey-Worms für den Evangelischen Kindergarten am Martin-Niemöller-Weg in Alzey ein Betretungsverbot für alle nicht ausreichend immunisierten Kontaktpersonen verhängt. Es gilt vier Wochen lang nach dem letzten Kontakt zur erkrankten Person. Die Kita betreut derzeit etwa 90 Kinder, auch das Kita-Personal (30) ist von den Maßnahmen betroffen.

Werbung

Bei der Hepatitis A kommt es zu einer viralen Infektion mit einer ansteckenden Entzündung der Leber, die sehr unterschiedlich verlaufen kann, bis hin zu schweren Verläufen, mit Folgen, die unter Umständen eine Krankenhausbehandlung nötig machen. Auch die Symptome sind verschieden. Manchmal verläuft die Infektion unbemerkt, in anderen Fällen können grippeähnliche Symptome und Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Trakts auftreten.

Das Virus wird mit dem Stuhl ausgeschieden und kann bei unzureichender Händehygiene als Kontakt- oder Schmierinfektion weitergegeben werden. Die Impfung gegen Hepatitis A ist – anders als die Impfung gegen Hepatitis B – eine Indikationsimpfung, das heißt, sie ist nicht im allgemeinen Impfkalender enthalten.

Das Gesundheitsamt empfiehlt bei Krankheitssymptomen einen umgehenden Arztbesuch, um diese abzuklären.

Eltern, Kita-Leitung und -Personal haben alle wesentlichen Informationen zum Krankheitsbild und den notwendigen nächsten Schritten erhalten.

Anzeige