Anzeige

Worms (as): In den frühen Morgenstunden wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung vor einer Bar in der Nähe des Bahnhofs gerufen. Zwei Männer, welche die dortige Bar besuchten gerieten in Streit. Ein 33 jähriger Wormser wurde von seinem Kontrahenten mehrfach ins Gesicht geschlagen woraufhin er eine blutige Lippe davon trug. Der Schläger selbst verletzte sich an der rechten Hand auf unbekannte Weise, vermutlich jedoch durch eine zerbrochene Glasflasche. Bei Eintreffen der Polizei vor Ort war dieser zunächst flüchtig konnte jedoch im Nahbereich gestellt werden.

Anzeige

Bei der anschließenden Kontrolle beleidigte er zunächst die eingesetzten Beamten bedrohte diese und spukte in deren Richtung, weshalb er gefesselt und zunächst vor Ort vom bereits informierten Rettungsdienst untersucht wurde. Eine eingehendere Behandlung lehnte er jedoch ab. Aufgrund des zunehmenden aggressiven Verhaltens und Sperrens gegen die polizeilichen Maßnahmen wurde dieser in Gewahrsam genommen. Bei der Zuführung zum Gewahrsam wurde festgestellt, dass der 30 jährige Mann auch im Genitalbereich eine Schnittverletzung aufwies. Er wurde daher umgehend ins Klinikum verbracht und dort unter Narkose genäht und ärztlich versorgt. Selbst bei der Verbringung ins Krankenhaus und dort selbst, beleidigte er die Beamten und drohte ihnen weiterhin mit dem Tode. Nach der dortigen notärztlichen Behandlung seiner Wunden wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, da er unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Er hat nun mit einem Verfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung, Bedrohung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen.

Anzeige