Anzeige


Mainz/Eisenberg, 18. Januar 2022 – Die Kassenärztliche Vereinigung
Rheinland-Pfalz (KV RLP) und die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland (AOK RPS)
haben einen Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von
Begleiterkrankungen des Diabetes und der Hypertonie geschlossen. Davon
können Versicherte der AOK RPS mit einer gesicherten Diabetes- und/oder
Hypertonie-Diagnose profitieren.

Anzeige

Kommen die typischen Volkskrankheiten der Deutschen zur Sprache, gehören
Diabetes und Hypertonie auf jeden Fall dazu. Erhöhter Blutdruck ist nach
Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation weltweit für mehr als die Hälfte aller
Schlaganfälle und knapp die Hälfte aller Fälle von ischämischer Herzkrankheit
verantwortlich. Zwischen 2009 und 2018 ist die Zahl der gesetzlich versicherten
Patientinnen und Patienten in Deutschland mit diagnostizierter Hypertonie laut dem
Versorgungsatlas des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung von fast 17
auf rund 19 Millionen gestiegen.
Nach den Ergebnissen des AOK-Gesundheitsatlas Diabetes ist jede und jeder
Zwölfte in Deutschland von dieser chronischen Stoffwechselerkrankung betroffen.
Insgesamt sind dies rund 7 Millionen Menschen. Eine aktuelle Prognose des
Deutschen Diabetes-Zentrums geht davon aus, dass im Jahr 2040 bis zu zwölf
Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt sein werden. In
Rheinland-Pfalz leben nach AOK-Berechnungen 356.000 Personen mit Typ-2-
Diabetes. Mehr als die Hälfte ist über 70 Jahre alt. Im bundesweiten Vergleich liegt
Rheinland-Pfalz damit sogar leicht über dem Durchschnitt.

Schwerwiegende Krankheitsstadien verhindern
Durch ein frühzeitiges Erkennen der Erkrankungen und eine gezielte Behandlung
kann das Eintreten schwerwiegender Krankheitsstadien verhindert oder zumindest
verzögert werden. Genau hier setzt der Vertrag, den die KV RLP und die AOK RPS
geschlossen haben, an. Im Fokus stehen dabei die folgenden Begleiterkrankungen
von Diabetes und Hypertonie: „Neurogene Blase“, bei der die Harnblase ihre normale
Funktion aufgrund einer Störung im Nervensystem verloren hat, „Diabetische
Neuropathie“, die unterschiedliche Krankheitsbilder umfasst, bei denen Nerven an
verschiedenen Stellen im Körper durch hohe Blutzuckerwerte geschädigt sind,
„pAVK“, also eine periphere arterielle Verschlusskrankheit, bei der die Blutgefäße
verengt sind, die Beine und Arme mit Sauerstoff versorgen, sowie die „Chronische
Nierenkrankheit“. Diese Erkrankungen gilt es, in einem frühen Stadium zu erkennen.
Teilnahmeberechtigt sind alle Vertragsärztinnen und -ärzte in Rheinland-Pfalz. „Sie
können sich über unser Antragsportal anmelden und den entsprechenden
Patientinnen und Patienten die Inhalte des Vertrages vorstellen. Für die Teilnahme
erhalten die Praxen eine spezielle Vergütung“, informiert der Vorsitzende des
Vorstands der KV RLP Dr. Peter Heinz, der selbst als Allgemeinmediziner tätig ist.

Regelmäßige Kontrollen
Auf Wunsch wird die Patientin bzw. der Patient in den Vertrag eingeschrieben. Bei
Verdacht auf eine oder mehrere der aufgeführten Begleiterkrankungen führen die
Ärztinnen und Ärzte eine entsprechende Früherkennungsdiagnostik durch. Bestätigt
sich der Verdacht auf eine oder mehrere Begleiterkrankungen nicht, kann die
Patientin oder der Patient weiterhin am Vertrag teilnehmen. Die
Früherkennungsuntersuchung wird in diesem Fall einmal jährlich zur Kontrolle
wiederholt. Bei einem positiven Befund werden die betroffenen Patientinnen und
Patienten entsprechend behandelt und nehmen etwa regelmäßig an
Nachsorgekontrollen teil.
„Der Vertrag ist für unsere Versicherten mit Diabetes oder Bluthochdruck
hervorragend. Gerade in den Zeiten der Pandemie haben viele Menschen ihre
Früherkennungsuntersuchungen vernachlässigt. Das ist eine gefährliche Entwicklung,
der wir mit dem gemeinsamen Vertrag gezielt entgegenwirken möchten“, sagt Dr.
Martina Niemeyer, Vorstandsvorsitzende der AOK RPS. „Ich kann nur empfehlen
dieses erweiterte, sinnvolle Versorgungsangebot wahrzunehmen.“
Vergleichbare Verträge bestehen bereits mit fast allen Ersatzkassen in Rheinland-
Pfalz.
Zum AOK-Gesundheitsatlas Diabetes geht es hier:
www.aok.de/pk/fileadmin/user_upload/AOK-Rheinland-Pfalz-Saarland/07-
Presse/Dokumente/Gesundheitsatlas_Rheinland-Pfalz.pdf

Ihr Kontakt

-Anzeigen-

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung

weitere Anzeigen