Weihnachten eine Zeit der Besinnlichkeit – der Besinnung.
Wir besinnen uns auf das Wesentliche.
Was ist wirklich wichtig im Leben?!
Ganz wichtig im Leben ist es zu verzeihen. Ich meine jetzt aber mal ganz bewusst nicht das Verzeihen von anderen Menschen. Nein, ich meine jetzt mal ganz bewusst, dass wir uns auch selbst verzeihen sollten. Es gibt wohl nix Schlimmeres als Selbstvorwürfe. Ich glaube es liegt in der Natur des Wesens Mensch, Fehler zu machen. Und ich bin mir sicher, dass in uns allen dunkle Seiten stecken. Ich denke, wenn es wirklich so ist wie ich glaube und Fehler und kleine dunkle Seiten zum Wesen Mensch dazu gehören, dann brauchen wir uns keine erdrückenden Vorwürfe zu machen. Aus all unseren Fehlern können wir lernen, wenn wir das möchten/wollen.

Anzeige

Von unseren dunklen Seiten können wir auch lernen. Sie teilen uns etwas mit. Unsere Ängste, Wut, Neid und Schadenfreude möchten uns etwas mitteilen. Niemand muss sich also schlecht fühlen, wenn mal böse Gedanken hochkommen. Ich habe mal recherchiert. In bestimmten Situationen setzen verschiedene Regionen im Gehirn aus. Es arbeitet zum Beispiel bei Wut oder wenn wir uns angegriffen fühlen, nur noch das limbische System (das älteste System im Gehirn eines Menschen), das Gehirn fährt auf “Sparflamme”.
Dann geht es nur noch um Verteidigung, Angriff, oder um Tod stellen oder flüchten. Es ist von Situation zu Situation und von Mensch zu Mensch unterschiedlich, welche Strategie überwiegt. Wir können also nicht mal etwas dafür wenn wir manchmal einfach unüberlegt oder fast schon dumm reagieren. Warum sollten wir uns also nun selbst böse sein oder uns ärgern?
Manchmal reagieren wir nunmal einfach echt doof und bescheuert. Aber das tun ca. 7,7 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt und es gibt keinen einzigen Menschen, der nicht mal unüberlegt, unklug oder einfach dumm reagiert. Weil wir nunmal in bestimmten Situationen nachweislich wirklich dumm sind. Wir können nichts dafür. Wenn ich nun aber begreife, dass nicht nur ich sondern alle Menschen Emotionen, also ein riesen Cocktail an Gefühlen haben und wir manchmal betrunken von zu viel Gefühlscocktails werden, dann wird einem bewusst, dass es uns irgendwie allen gleich geht und keiner sich schämen muss oder noch schlimmer, sich über sich ärgern muss.

Das ganze Leben scheint ein Lernprozess zu sein. Die größte Lernaufgabe ist wahrscheinlich Nachsicht. Nachsicht mit Anderen aber auch mit mit sich selbst. Ich glaube wenn uns allen einfach mal wirklich bewusst wäre, dass kein Mensch fehlerlos, mackenlos und perfekt ist, weder wir selbst noch die Anderen, dann wäre ein friedlicheres Miteinander. Weil dann jeder das Verständnis für den anderen hätte, mit dem Wissen, dass man ja selbst nicht perfekt ist und genau das macht das Leben und das Miteinander ja so perfekt. Ich lerne von dir und du lernst von mir. Ein ganzes Menschenleben lang.

Schluss also mit Selbstvorwürfen und Selbstzweifel. Es gibt ca. 7,7 Milliarden Menschen auf der Welt und es gibt ca. 7,7 Milliarden unterschiedliche Lebenswege, Schicksale und kleine Kämpfer auf der Welt.
Niemand ist perfekt und genau das ist perfekt. 💜

In diesem Sinne wünsche ich euch von ganzem Herzen wundervolle Weihnachten. Ich wünsche uns allen Besinnlichkeit und dass wir uns besinnen, was wirklich wichtig ist in diesem kurzen Menschenleben.
Nächste Woche kommt dann mein letzter Text für die Alzeyer Zeitung.
Bis dahin bleibt gesund.
Gesegnete Weihnachtsfeiertage. 🧡🙏

Anzeige