Anzeige

Alzey (ots)Am Mittwoch, 26.02.2020, 19.45 Uhr, wurde eine 66-Jährige aus der Verbandsgemeinde Alzey-Land Opfer einer Straftat. Die 66-Jährige befand sich in der Filiale der Sparda-Bank in der Augstinerstraße und hob an einem Geldausgabeautomaten Bargeld ab. Hierbei wurde sie von einem Täter abgelenkt. Der Mann entnahm unauffällig die EC-Karte aus dem Eingabefach und übergab diese an einen Mittäter, der am benachbarten Ausgabeautomaten stand. Während der erste Täter die Bank verließ, entnahm die Geschädigte ihr Geld aus dem Ausgabeschacht und bemerkte das Fehlen der EC-Karte. Sie folgte dem ersten Täter und stellte ihn zur Rede. Während die Geschädigte mit dem ersten Täter wieder die Bank betrat, steckte der zweite Täter die EC-Karte in den entsprechenden Schlitz des von der Geschädigten genutzten Automaten. Die Geschädigte ging von einem Versehen ihrerseits aus und ließ vom ersten Täter ab. Die Täter verließen daraufhin die Bank. Ein Zeuge sprach die Geschädigte unmittelbar danach an, dass er den Vorfall beobachtet hatte und gesehen hatte, wie die Täter ein Auto bestiegen. Erst zu Hause bemerkt die Geschädigte, dass von ihrem Konto 4500 EUR abgebucht worden waren.

Zu einem weiteren Fall kam es bereits am Mittwoch, 26.02.2020, 18.45 Uhr, in einer Bankfiliale in Wörrstadt, Friedrich-Ebert-Straße. Hier wurde einer 57-Jährigen aus dem Raum Wiesbaden auf die gleiche Weise die EC-Karte gestohlen und unberechtigt 4900 EUR abgehoben. Die Täter werden als männlich, ca. 30 Jahre alt und ca. 170 cm groß beschrieben. Es habe sich augenscheinlich um Südländer gehandelt, die gebrochen Deutsch und Englisch mit Akzent gesprochen haben. Ein Täter trug eine auffällige Fellmütze. Die beschriebene Vorgehensweise ist der Polizei als “Shoulder Surfing” bekannt. Hier wird die Sicherheit des Zahlungsverkehrs überwunden, indem die PIN trivial über die Schulter des Opfers während der Eingabe mitgelesen wird. Anschließend wird mit einem Trick die Geldkarte entwendet und die Täter können ungehindert Geld abheben. Die Polizei empfiehlt, an Geldausgabeautomaten noch vor der Eingabe der PIN das Umfeld auf auffällige Personen zu überprüfen und im Zweifelsfall die Transaktion abzubrechen.

Anzeige

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter 06731/9110. Insbesondere der Augenzeuge des Falles aus Alzey wird gebeten, sich zu melden.

Anzeige