Alzey (as) – Gegen 19.40h entdeckte ein Passant zwei verletzte Tauben in der Alzeyer Spiessgasse, die offensichtlich mit einem Luftgewehr beschossen wurden.
Sofort informierte der Passant das Ordnungsamt, welche sich der Tauben annahmen und zur Wildvogelrettung nach Bad-Dürkheim verbrachten.
Auf Nachfrage teilte man uns dort mit, dass die Geschosse jeweils durch die Flügel in den Körper gingen. Die Geschosse müssen nun operativ entfernt werden – die Flügel seien nicht mehr zur retten, weswegen die Tauben dort bei den ‘gehandicapten Tieren’ in der Gruppe verbleiben würden.

Da der Verein sich rein durch Spenden finanziert, hat die Alzeyer Zeitung sich bereit erklärt die Patenschaft – und damit die Kosten für die beiden Tiere zu übernehmen.

Anzeige
Anzeige