Der Wasserstoffbus, den die DB Regio Mitte derzeit testet, machte Station in Alzey. Landrat Heiko Sippel (Mitte) informierte sich bei einer Probefahrt gemeinsam dem Geschäftsführer der DB Regio Mitte, Guido Verhoefen (r.) sowie Vertretern von Kommunen und der Presse über die neue Technik und die Leistungsfähigkeit des alternativem Antriebs. Foto: Simone Stier
Anzeige

Grüne Zukunft für den ÖPNV: DB Regio Bus Mitte testet den Einsatz eines Wasserstoffbusses. Das Modell „ELEC CITY Fuel Cell“ vom südkoreanischen Hersteller Hyundai ist unterwegs zwischen verschiedene Standorte der DB Regio Bus Mitte GmbH in Rheinland-Pfalz und wird dort dem Fachpublikum vorgestellt.
Auf den dabei anstehenden Demonstrationsfahrten kann auch das Feedback von Fahrgästen und Fahrern gesammelt werden. Die Mitfahrer:innen profitieren auf den emissionsfreien Probefahrten von ergonomischen Sitzen, einem sehr geräumigen Innenraum sowie von einem deutlich leiseren Fahrgefühl.

Anzeige

Guido Verhoefen, Geschäftsführer DB Regio Bus Mitte: „Emissionslose Antriebe bei Bussen sind ein wichtiger Baustein für die umweltfreundliche Mobilität der Zukunft. Wir bleiben bei DB Regio Bus offen für neue technologische Entwicklungen. Daher sind wir sehr stolz darauf, dass wir mit diesem Test auch in Sachen Wasserstoffantrieb vorne mit dabei sind.“

„Ich freue mich sehr, dass ein Wasserstoffbus der DB Regio heute Station im Landkreis Alzey-Worms macht. Die Probefahrt bietet eine gute Gelegenheit, die neue Technik und Leistungsfähigkeit zu testen und das Fahrgefühl mit dem umweltfreundlichen Antrieb vor Ort kennenzulernen“, so Landrat Heiko Sippel.
Der „ELEC CITY Fuel Cell“ Bus von Hyundai ist mit einem 180-kW-Hochleistungs-Brennstoffzellensystem ausgestattet, das aus zwei 90 kW Brennstoffzellen besteht, die mit einer langlebigen Wasserstoff-Diffusionsschicht und einer Elektrolytmembran funktionieren. Die maximale Leistung sorgt für reichlich Antriebskraft, auch bei steileren bzw. hügeligen Straßenverhältnissen. Im Dach verbaut sind fünf Wasserstofftanks, die insgesamt 34 kg Wasserstoff für über 500 km Reichweite speichern (Angabe des Herstellers). Dadurch ist die Brennstoffzellentechnik aufgrund der hohen Reichweiten für lange Fahrtumläufe im Linienverkehr besonders geeignet. In Südkorea sind die Fahrzeuge bereits seit 2019 im Einsatz.
Bereits im vergangenen Jahr hat DB Regio Bus Mitte alternative Busantriebe im Frankfurter Stadtverkehr getestet. Im Juli und August fanden dazu Fahrten mit E-Bussen des französischen Herstellers Heuliez und dem deutschen Hersteller MAN statt. Außerdem war hier ein Wasserstofffahrzeug von Caetano im Testbetrieb unterwegs.

Anzeige