Anzeige

Worms (ots)Gestern, kurz nach 19:00 Uhr, befuhr der 53-jährige Geschädigte die A61 von Ludwigshafen kommend in Fahrtrichtung Mainz. Einige Kilometer vor der Anschlussstelle Worms fielen ihm zwei Pkws auf, welche sich augenscheinlich ein Rennen lieferten. Diese bremsten immer wieder ab und beschleunigten wieder. Dabei bremsten sie den Geschädigten mehrfach aus und schnitten ihn, sodass er nicht vorbeifahren konnte. Dies zog sich weiter hin bis zur Anschlussstelle Worms, an der alle drei Pkws in Richtung Worms-Zentrum abfuhren. Der Geschädigte folgte den beiden Pkw und verständigte die Polizei. Vor dem Kreisverkehr Kolpingstraße / Kirschgartenweg nahmen ihn die beiden PKW in die Zange und bremsten ihn aus, wodurch er manövrierunfähig war.

Anzeige

Er stieg daraufhin aus und sprach die Männer an. Diese gingen zu viert auf ihn los, rissen ihn zu Boden und traten allesamt gezielt auf seinen Kopf ein. Die Tritte waren so heftig, dass sich ein Schuhabdruck deutlich sichtbar auf der linken Gesichtshälfte abzeichnete. Zudem erlitt er diverse Prellungen und Schürfwunden. Noch vor dem Eintreffen der Polizei stiegen die Männer wieder in ihre Fahrzeuge und flüchteten unerkannt von der Tatörtlichkeit. Bei den PKWs soll es sich um einen dunklen Kleinwagen, evtl. Peugeot, mit Alzeyer Kennzeichen und einem großen Schriftzug auf der Heckscheibe, sowie einen roten Kleinwagen mit einem Kennzeichen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis handeln. Die Polizei Worms ermittelt nun wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens, Nötigung im Straßenverkehr sowie gefährlicher Körperverletzung. Dem Geschädigten zufolge herrschte zum Tatzeitpunkt in der Kolpingstraße reger Fahrzeugverkehr.

Mögliche Zeugen der Tat werden daher dringend gebeten sich mit der Polizeiinspektion Worms unter der Rufnummer 06241/852-0 in Verbindung zu setzten. Hinweise können auch per E-Mail unter piworms@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Anzeige