Anzeige

Alzey (AS) – Voraussichtlich ab September 2022 wird mit den Ausbauarbeiten am Kreisverkehr Karl-Heinz-Kipp-Straße („Köbig Kreisel“) in Alzey begonnen. Aus bautechnischen Gründen ist der Kreisel für voraussichtlich sechs Wochen voll gesperrt. Das bedeutet, dass sowohl die Autobahnanschlussstelle Alzey Ost (A 61) als auch die Zufahrt von Schafhausen (L 406), die Zufahrt aus dem Gewerbegebiet (Karl-Heinz-Kipp-Straße) sowie die Zufahrt aus Alzey (B271) nicht möglich ist.

Anzeige

Der Verkehr wird über die Autobahn sowie das vorhandene Streckennetz umgeleitet

In einem anschließenden Bauabschnitt ist die Fahrbeziehung Alzey – Schafhausen (B 271 – L 406) bzw. umgekehrt möglich. Die Äste von und zur Autobahn und der Karl-Heinz-Kipp-Straße müssen weiterhin gesperrt bleiben.

Umfang der Baumaßnahme

Ziel des Ausbaus ist eine Verbesserung der Verkehrsqualität im Bereich des Kreisels. Hierzu wird ein neuer Bypass an den Kreisel angebaut. Damit ist es möglich, dass der Verkehr von Schafhausen / Gau-Odernheim kommend direkt auf die Autobahn gelangen kann, ohne durch den Kreisverkehr fahren zu müssen.

Weiterhin wird auf dem Anschlussast der Karl-Heinz-Kipp-Straße eine zweistreifige Zufahrt entstehen sowie im Kreisel, abschnittsweise, eine zweite Kreisfahrspur; damit ist es möglich, dass sich der Verkehr von der Karl-Heinz-Kipp-Straße schon im Vorfeld richtig einordnen kann (Richtung Schafhausen oder Richtung Autobahn / Alzey).

Durch die Maßnahmen können die Leistungsfähigkeit deutlich erhöht und damit die immer wieder entstehenden Rückstaus deutlich verringert werden. Weiterhin werden die vorhandenen Fahrbahnschäden (Wellen) auf der Spur zwischen den Kreiseln im Rahmen der Maßnahme beseitigt.

Die Baukosten betragen insgesamt 692.000 Euro. Die Kosten des Bauprojektes gehen mit einem Anteil von 530.626 Euro zu Lasten des Bundes. 70.722 Euro übernimmt das Land Rheinland-Pfalz und 90.652 Euro die Stadt Alzey. Die geplante Bauzeit beträgt rund zwölf Wochen.

-Anzeigen-