Coronahilfe Alzey

Alzey (as) – Gerade eine Woche ist es her, als Rudi Müller und Andreas Steinbach die Initiative Coronahilfe-Alzey starteten. Alles begann mit einem Aufruf vom Alzeyer Kneipier Rudi Müller auf seinem privaten Facebook-Profil: “Wer möchte helfen?”

Es dauerte keine 2 Tage und das Projekt www.coronahilfe-alzey.de war online.
Noch in den Kommentaren des Aufrufs deuteten auch Firmeninhaber ihre Unterstützung an – und sie sollten Wort halten.
“Es ist verrückt wie schnell wir so viel Unterstützung erhalten konnten” erklärt Müller gegenüber der Alzeyer-Zeitung. “Nach nur einer Woche -ohne Anfragen- unterstützen uns bereits die Fa. Frank Rink in Albig, Getränke Schmidt in Wörrstadt, die Fa. coStorage Zwilling in Alzey, ALF Immobilien in Flonheim, das Alzeyer Küchen-Trio und AZ-mobile Gülcehre aus Alzey”.
Letzterer hatte vor wenigen Tagen dringend benötigte Atemschutzmasken und Einmalhandschuhe gestiftet, für deren Verteilung die Alzeyer-Zeitung gerne einen Aufruf startete. Heute konnten diese bereits direkt an 3 Praxen und der ev. Sozialstation in Alzey übergeben werden, die sich meldeten.
“Ich hätte nie gedacht, dass ein derartiger Bedarf bzw. Mangel herrscht, wenn ich mir diese vielen Kommentare auf der Facebook-Seite anschaue tut mir das weh.” erklärt Gülcehre, der versucht erneut Material zu besorgen.

Anzeige
1000 Atemschutzmasken und 400 Einmalhandschuhe spendet AZ-mobile

Aber auch die Versorgung der hilfsbedürftigen Menschen stand auf dem Programm der Initiative für das vergangene Wochenende.
Im gesamten Raum der Verbandsgemeinde Alzey-Land wurden am Samstagmorgen die Spenden eingesammelt, in den Räumen der aktuell geschlossenen “kleinen Kneipe” am Obermarkt wurden diese dann sortiert, verpackt und direkt wieder im VG Alzey-Land Gebiet ausgefahren.

“Wir hatten so viel an Spenden, dass wir wirklich große Pakete packen konnten mit allen möglichen Dingen des täglichen Bedarfs, aber natürlich auch mit viel Lebensmittel drin.” erzählt Müller, der an diesem Samstag rund 7 Stunden unterwegs war.

“Wir sind binnen kürzester Zeit auch zu einer richtigen Koordinierungsstelle geworden,” betont Andreas Steinbach “über die Kreisverwaltung wurde uns eine Person vermittelt, die schon mehrere Einkaufshelfer kontaktierte, aber nie etwas bekam – dieser haben wir uns natürlich direkt angenommen. Selbst Futterspenden für einen Zirkus in Armsheim konnten wir vermitteln über eine Foodsaverin aus Westhofen, die noch viel Lebensmittel und Brote übrig hatte” so Steinbach.

Interview des Radio-Senders RPR1 mit Initiator Andreas Steinbach

Ebenfalls konnte man dem Verein für Integration und Teilhabe am Leben e.V. mit Lebensmittel aushelfen, der sich über die Webseite meldete. Der Verein kümmert sich im Rahmen von Eingliederungshilfen ebenso um hilfsbedürfte Menschen.
Leider erhalten auch diese aktuell weder von den Lebensmittelmärkten Spenden, noch von der geschlossenen Tafel entsprechend Unterstützung.

Heute werden bereits die nächsten Spender und Spenden koordiniert, um am kommenden Wochenende die vollen Pakete wieder ausfahren zu können. “Es gibt bereits zahlreiche Meldungen von Spendern – und fast stündlich kommen neue rein, Rudi hat heute morgen bereits die erste Ware abholen können.” erklärt Steinbach


Zahlreiche Menschen wollen helfen und spenden Lebensmittel.

Wenn auch Sie Hilfe oder Lebensmittel brauchen, oder wenn sie helfen oder spenden wollen, erreichen Sie die Coronahilfe-Alzey unter: www.coronahilfe-alzey.de

 

 

 

 

 

Anzeige