A 61/Gensingen (as) – Als er am 10.12.2023 gegen 14:13 Uhr auf der A 61 in Fahrtrichtung Koblenz in der Gemarkung Gensingen einen Überholvorgang beenden wollte, schätzte ein 89-jähriger Fahrer eines PKW offenbar den Abstand zum gerade überholten Fahrzeug falsch ein. Beim Wiedereinscheren auf den rechten Fahrstreifen kollidierte der 89-Jährige seitlich mit dem Fahrzeug eines 32-Jährigen. Infolge des Aufpralls überschlug sich das Auto des 89-Jährigen und blieb, nachdem er circa 150 Meter gerutscht war, auf dem Dach liegen.

Der Senior wurde durch Kräfte der Feuerwehr aus dem Auto befreit. Er wurde mit Verdacht auf leichte Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 32-Jährige Fahrer des überholten Autos, seine 32-jährige Beifahrerin und ein Säugling blieben bei dem Unfall augenscheinlich körperlich unverletzt, erlitten jedoch vermutlich einen Schock. Daher wurden auch sie vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Werbung

Am PKW des 89-Jährigen entstand Sachschaden, den die Polizei auf ca. 15.000 Euro schätzt. Den Schaden am Auto des 32-Jährigen schätzt die Polizei auf ca. 2500 Euro. Beide beteiligten PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme wurde die A 61 in Fahrtrichtung Koblenz für ca. 40 Minuten voll gesperrt. Ein Rückstau erstreckte sich über mehrere Kilometer, es erfolgt eine Ableitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Bad Kreuznach.

Neben zwei Streifen der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim waren 19 Kräfte der Feuerwehr und vier Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Werbung