Werbung

Seit wenigen Tagen hat der Wertstoffhof Gundersheim seine Tore für die Kunden geöffnet. Der neue Standort An der Weidenmühle 14 (im Gewerbegebiet, großer Parkplatz neben der LKW-Tankstelle) ist zunächst als Ersatz für den Wertstoffhof in Framersheim eingerichtet worden, wo die Betriebsgesellschaft Mülldeponie Framersheim (MDF) mit den Arbeiten zur Verfüllung der Deponie beginnt. Die zusätzlichen LKW, die über das Gelände des Wertstoffhofs am Eingang der Deponie fahren müssten, hätten ein zu hohes Gefährdungspotenzial für Kunden und Mitarbeiter des Wertstoffhofs bedeutet. Also hat der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises Alzey-Worms die Container rechtzeitig von Framersheim nach Gundersheim verlegt. Am alten Standort ist nur noch die Abgabe von größeren Mengen Grünschnitt ab 0,5 m³ möglich. Sie können gleich bei der Vergärungsanlage abgeladen werden.

Anzeige

In Gundersheim hat der Wertstoffhof montags bis samstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr (Annahmeschluss um 12.15 Uhr) sowie montags bis freitags von 13 bis 16.30 (Annahmeschluss um 16.15 Uhr) geöffnet.

Abgegeben werden dürfen:
Bis max. 0,5 m³ je Anlieferungstag:

  • Grünabfälle (für Äste und Stämme gilt: max. 1,50 m Länge, max. 35 cm Umfang; keine Wurzeln/Wurzelstöcke)

Jeweils bis max. 2,0 m³ je Anlieferungstag:

  • Altpapier, Pappe, Kartonagen
  • Unbelasteter Bauschutt * (ohne: Gips, Holz, Kabel, Putzreste, Rohre, Schadstoffe, Rigipsplatten, Ytongsteine usw. Der Feinanteil (z.B. Sand) darf nicht mehr als 5% betragen.)
  • CDs ohne Hüllen, Druckerpatronen, Tonerkartuschen, PUR-Schaumdosen
  • Elektrogeräte (Darin enthaltene Batterien und Akkus sind getrennt abzugeben.)
  • Energiesparlampen, Haushaltsbatterien, Korken
  • Gelbe Säcke mit Leichtverpackungen
  • Glas (nur Behälterglas, nach Farben getrennt)
  • Kunststoff und Styropor * (ohne Anhaftungen von Putz, Kleber usw.), Schrott
  • Bauschutt nicht recycelfähig *
  • Holz, auch aus dem Außenbereich *
  • Renovierungsabfälle *
  • Restmüll *

Außerdem:

  • Sperrmüll, Elektrosperrmüll (haushaltsübliche Menge)*
  • Asbestzementplatten (Eternit) bis 240 l pro Woche *
  • Altreifen (ohne Felgen)*
  • Leuchtstoffröhren
  • = Annahmebedingungen und Gebühren entnehmen Sie bitte der Tabelle im Anhang oder online unter https://www.kreis-alzey-worms.eu/verwaltung/abfall/abfallarten/wertstoffhoefe_oeffnungszeit.php (Klick auf Gundersheim).

Nicht angenommen werden beispielsweise Behälter mit Flüssigkeiten, Fenster und Türen mit Glas, Mineral- oder Glaswolle und Problemabfälle.

Die Angaben zur Annahme von Wertstoffen gelten für private Haushalte. Gewerbliche „Entrümpler“ müssen jede Anlieferung anmelden.

Werden Gebühren vor Ort fällig, können die Kunden bar, per EC-Karte oder mobil per Smartphone bezahlen.

Wer seinen Sperrmüll nicht nach Gundersheim bringen möchte, dem steht jetzt zum Beispiel ein erweitertes Angebot in Alzey, Monsheim und Wörrstadt zur Verfügung. Dort werden nun von Haushalten (nicht von gewerblichen Kunden) auch Sperrabfälle (Rest-Sperrmüll und Holz-Sperrmüll, aber keine Renovierungsabfälle und kein A-IV-Holz) angenommen. Die maximale Menge liegt bei 0,5 m³. Der Abfall muss vorsortiert und zerlegt sein. Darüber hinaus weist der AWB gerne auf die Möglichkeit hin, seinen Sperrmüll kostenfrei abholen zu lassen. Die Anmeldung kann online erfolgen über www.kreis-alzey-worms.de/Abfallwirtschaft .

Weitere Fragen beantwortet der AWB gerne am Umwelttelefon unter 06731/408-2828 oder an der Gebühren-Hotline unter 06731/408-6499.

Anzeige